Zum Inhalt wechseln


Foto

Haftungsfragen


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
2 Antworten in diesem Thema

#1 zzz

zzz

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 1723 Beiträge

Geschrieben 25 August 2018 - 12:21 PM

Wir haben schon über Diverses diskutiert... Ich dachte, ich mach mal einen Sammelthread dazu.
 
- Haftung des Mitfahrers bei Nichterscheinen oder Verletzung von Vereinbarungen (für den Fahrpreis)
- Haftung des Fahrers bei Nichterscheinen (Schadenersatz)
- Haftungsbeschränkung für den Fahrer (als "Betreiber")
- Liegengelassener Krempel im Auto
- Verschmutzung des Autos durch Mitfahrer
- Haftung der Reifen bei Trockenheit, Nässe und Glätte
- u.v.m.
 
Hierzu ein interessanter Artikel zu Haftungsfrage (jumpradio).
 
Interessant ist auch der Wisch des ADAC. Mit DSGVO vereinbar? Dieser Wisch darf wohl nur mit der DSGVO - Aufklärungserklärung mit vorgelegt werden.... Ohne personenbezogenen Daten wäre der Wisch aber auch wertlos,
 
Die Korruption in einem Staat lässt sich übrigens am Ausmaß der Bürokratie erkennen...
 
Nun haben wir das einfache Mitfahren, Gefälligkeit (Fahrt) gegen Gefälligkeit (Spritbeteiligung) und schon sitzt man in der Haftungsfalle als Betreiber (z.B. für Gepäck, was keine Versicherung zahlt). Eigentlich müssten wir nun vorgeben, dass Gepäck im Wert von mehr als die Fahrtkostenbeteiligung nicht mitgenommen werden darf.
 
Ich sehe keine konkrete Veranlassung zur Sorge, aber verrückt ist es schon.
 
Ein optimales Mitfahrportal müsste alle diese Fragen in den AGB klären, auch die Haftungsbeschränkung - und dann ist immer noch die Frage, über welches Portal die Fahrt zustandegekommen ist, wenn der Mitfahrer den Fahrer einfach so anrufen kann.

 

Eine optimale Lösung sehe ich nur darin, dass das Mitfahrportal dem Fahrer und dem Mitfahrer diese Dienstleistung kostenpflichtig anbietet. Die reine Vermittlung kann kostenlos sein, zusätzliche Dienstleistung aber nicht.

 

Für den Fahrer:

- Ausfall des Mitfahrers

- Haftungsbeschränkung bei Unfall

- Schadenersatz bei Sachschäden/Verunreinigung durch Mitfahrer

 

Für den Mitfahrer:

- Fahrtausfall oder Rücktritt von der Mitfahrt wegen Lebensgefahr durch den Fahrer

- bei Gepäckverlust (es lebe Axa :-) )

 

Es geht auch kostenlos und unkompliziert - bzw. ging mal...


BlaBlaCar Fake Historie
 
Fake Profile und Klickbetrug (Fake Angebotsbesuche/Zugriffe):
August 2016
 
Klickbetrug (Fake Angebotsbesuche/Zugriffe)
April-Mai 2018, Mai-Juni 2018, Juni-Juli 2018
 
Jetzt schicke mir BITTE jemand eine Aufforderung zur Unterschrift einer Unterlassungserklärung wegen der Behauptung: "Bla generiert systematisch Fake-Zugriffe auf inserierte Fahrten!"


#2 fred_53

fred_53

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 206 Beiträge
  • LocationNähe Wien

Geschrieben 25 August 2018 - 17:56 PM

Dein Hinweis auf die DSGVO ist nicht einmal so weit hergeholt.

 

Mehr Überverwaltung und -reglementierung geht fast nicht mehr.



#3 zzz

zzz

    Advanced Member

  • Members
  • PIPPIPPIP
  • 1723 Beiträge

Geschrieben 25 August 2018 - 19:29 PM

Jetzt habe ich die Mega-idee....

Selbst diese Seite könnte das bieten: die OPTION für die Buchung eines Servicepaketes, und sie bliebe dennoch in der bisherigen Form vollumfänglich kostenlos! Die Idee der kostenpflichtigen Option hatte ich schon geäußert, aber hier führe ich sie genauer aus.

 

Eine Mitfahrseite, die Bla verdrängen soll, muss schlicht deutlich besser sein. Gegen Bewertungen und der Option der Onlinezahlung kann man mit "kostenlos" allein nicht "anstinken".

Kostenlos:
[ ] jegliche Form der Vermittlung, freie Textgestaltung, freier Zugang zu Kontaktdaten.
[ ] (s.u.) optionales, internes Messaging-System zu nutzen: für den MITFAHRER (sofern der Fahrer diesen Service für sich kostenpflichtig bucht)
[ ] Kontaktdaten vor nicht registrierten Usern verbergen (ist bei FG bereits umgesetzt)

Kostenpflichtig:
Der Fahrer kann zwischen folgenden Optionen auswählen:
[ ] Schadenersatz bei Nichterscheinen, bei kurzfristiger Absage oder bei Mißachtung von Vereinbarungen Seitens des Mitfahrers (heißt für den Mitfahrer: Registrierungszwang, Angabe der ladungsfähigen Adresse, Kontrolle der Daten über eine Bankverbindung durch die Webseite)...funktioniert nur mit....
[ ] ...Onlinezahlung (PayPal, Kreditkarte)
[ ] AGB-Punkt: "Haftungsbeschränkung" (heißt für den Mitfahrer: er muss bei der Buchung sein Kreuz unter dem ADAC-Textvorschlag setzen, oder Buchung wird abgebrochen)
[ ] Bewertet werden zu können
[ ] Internes Messaging-System mit Backup für X Monate
[ ] der Fahrer kann bis zu X wichtige Punkte einzeln zur Zustimmung vorlegen, z.B. Nichtraucher, Treffpunkt, Uhrzeit, Ankunftsort (das stellt sicher, dass der Mitfahrer diese Eckpunkte tatsächlich liest).
[ ] Kontaktdaten vor Usern unterhalb eines bestimmten Servicelevels verbergen
[ ] ... was noch?

Tarif für den Fahrer: je Fahrt/Monatlich (z.B. 1,50 EUR), oder ein Jahresbeitrag: z.B. Haftungsausschluss-AGB + Bewertungen + Messaging System 10 EUR/Jahr, und inkl. Onlinezahlung: 30 EUR pro Jahr (wie Bla). Ohne Zahlung würden die Bewertungen nicht sichtbar sein (aber auch nicht verfallen)

Fahrer mit Service kriegen entsprechende Tags in der Fahrtanzeige.

Der Mitfahrer kann zwischen folgenden Optionen auswählen:
[ ] Bewertet werden
[ ] Liegengelassener Krempel im Auto
[ ] Versetzt worden sein (in diesem Fall kriegt der Fahrer bei der Buchungsbestätigung eine Aufforderung zu bestätigen, dass er den Schadenersatz in Höhe des Fahrpreises bei Fahrtausfall leisten muss, wenn er nicht nachweisen kann, dass "höhere Mächte" die Fahrt verhindert haben, also Unfall/Krankheit. Auto kaputt gilt nur am Tag der Reise (sonst kann der Fahrer einen Wagen mieten, er WILL ja reisen, nicht?). Wenn der Fahrer die "höheren Mächte" zweifelsfrei nachgewiesen hat, dann springt der Vermittler für den Schadenersatz ein, sonst zahlt der Fahrer selbst (Vermittler bucht vom Konto ab, und schreibt dem Mitfahrer gut). Hier gilt eine genaue Buchhaltung zu führen, damit der Betreiber nicht draufzahlt. Die Bankverbindung des Fahrers muss für diese Dienstleistung zugunsten des Mitfahrers bei der Vermittler-Webseite bekannt sein (inkl. Lastschriftmandat).
[ ] ...sonst noch was?

Tarif für den Mitfahrer: je Fahrt/Monatlich, oder ein Jahresbeitrag, z.B. Gepäckversicherung (Werbepartnerschaft mit Axa?) und Bewertungen (Konditionen wie der Fahrer) für 10 EUR/Jahr, Schadenersatz wegen Versetzt: ca.2 EUR je Fahrt oder auch 30 EUR/Jahr?

Folgen:

  • Jeder kann individuell Service buchen: der Fahrer und der Mitfahrer jeweils die gewünschten Optionen für sich selbst.
  • Bei der Buchung der Fahrt poppt die entsprechende Info zu den Nebenbedingungen auf, so weiß jeder von vornherein, worauf er sich einlässt, und von Fall zu Fall entscheiden kann, dies zu akzeptieren oder nicht. Z.B. hat der Fahrer Haftungsbeschränkung gebucht, wird der Mitfahrer aufgefordert, dies per Checkbox anzuerkennen.

Konstellationen:

  • Fahrer ohne Service, Mitfahrer ohne Service: direkte Absprache, wünsche allen eine gute Reise!
  • Fahrer will Service (Onlinezahlung, Haftungsbeschränkung...), Mitfahrer will es lieber einfach: Fahrt kommt nicht zustande, es sei denn, der Mitfahrer springt über seinen Schatten, und registriert sich mit kompletten Angaben.
  • Fahrer will es einfach halten, Mitfahrer will Service, z.B. bei Fahrtausfall: Fahrer lehnt die Mitnahme ab, oder gibt Kontodaten an, und akzeptiert den möglichen Schadenersatz.
  • Fahrer will Service, Mitfahrer will Service: beide sind registriert und identifiziert, Online-Buchung wird mit je zwei Klicks durchgeführt, wünsche allen eine gute Reise!

Aufzwingen muss man nix.

 

Auf jeden Fall ist sichergestellt, dass Kommunikation im Vorfeld möglich ist. Ebenso müssen Fahrtanzeigen entsprechende Tags haben, damit sofort erkennbar ist, welche Buchungsbedingungen vorliegen. Anspruchsvoll im Design, die passenden, eindeutigen Symbole zu entwickeln :-)

Fazit:

  • So ein System wäre juristisch für ALLE Beteiligten (wahrscheinlich) wasserdicht, gleichzeitig aber auch potentiell kostenlos für die EINFACHE Fahrtvermittlung.
  • DSGVO-Klick wäre über den Betreiber abgehakt.
  • Das System würde sofortige Kontakte ermöglichen, fair, im Gleichgewicht zwischen Fahrer und Mitfahrer und würde die MAXIMALE Sicherheit bieten.
  • Paranoide Fahrer (wie ich) würden nachsichtige Mitfahrer benötigen.
  • Locker-flockige Fahrer würden von paranoiden Mitfahrern nicht täglich belästigt, ob die Fahrt auch wirklich stattfindet. Diese würden ihrerseits die paranoiden Fahrer suchen oder versuchen die Locker-Flocke "festzunageln", vielleicht geht er ja doch mal drauf ein....
  • Die Webseite darf und MUSS mit dem Zusatzservice auch GEWINN erwirtschaften, aber muss keine Investoren befriedigen.
  • So ein System KANN nicht umgangen werden. Wie auch... Ohne Bestellung (und Bezahlung) kein Service... Zätz it... :lol:
  • Zensur überflüssig (außer um Rechtsverletzungen zu beseitigen, wie z.B. "Ich nehme nur Arier mit").

Schöner Traum.... zzz... AUFWACHEN! Den Sch*iß macht keiner mit.... Oder Sven? Hast Du keinen indischen IT-Praktikanten zur Hand, der so etwas umsetzen könnte?

Was mich angeht:die optimale Mitfahrseite sieht GENAU so aus. Die sonstige Technik kann bleiben wie bei fahrgemeischaft.de, oder noch besser, genau so wie bei D2D.


Finanzierung: schwierig. Die Programmierung KANN durch eine Open-Source-Gemeinde erfolgen, evtl. mit Aussicht auf "lebenslang" full Service und X zahlende Kunden je Programmierer, sobald die Zahl von XXX zahlenden Usern erreicht ist....

 

Urheberrecht für diese Ideen habe ich. Sie stehen weltweit kostenlos zur Verfügung außer für Comuto SA (Betreiber von BlaBlaCar) und alle Anderen, die auch nur im geringsten geschäftlichen Verhältnis zu Comuto SA stehen. Aber ich lasse mich auch gerne bestechen.

 

Insbesondere die Idee, im Zusammenhang mit dem Angebot für Mitfahrgelegenheiten nicht für die Vermittlung der Mitfahrgelegenheit Geld einzunehmen, sondern für den zusätzlich buchbaren Service, reklamiere ich für mich.

 

P.S.: ... uuuund dass ein User-Forum wie hier vorliegt, finde ich auch Klasse!


Bearbeitet von zzz, 26 August 2018 - 9:43 AM.

  • fred_53 gefällt das

BlaBlaCar Fake Historie
 
Fake Profile und Klickbetrug (Fake Angebotsbesuche/Zugriffe):
August 2016
 
Klickbetrug (Fake Angebotsbesuche/Zugriffe)
April-Mai 2018, Mai-Juni 2018, Juni-Juli 2018
 
Jetzt schicke mir BITTE jemand eine Aufforderung zur Unterschrift einer Unterlassungserklärung wegen der Behauptung: "Bla generiert systematisch Fake-Zugriffe auf inserierte Fahrten!"





Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0